Einloggen
Du hast noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos Registrieren!

Desktop-Ansicht

ladyjulina.com © 2021

Willkommen bei Domina Herrin Lady Julina

 

Dein Start in die Online-Versklavung

Dein Traum ist es einer Onlineherrin wie mir zu dienen? Gerade habe ich für Anfänger den ein oder anderen Tipp, dem Du folgen kannst, um dann natürlich hoffentlich auch einen angenehmen Start zu haben.

 







Vor langer Zeit, als das Internet nicht allgegenwärtig war, war es wirklich nicht einfach, in die Welt der weiblichen Dominanz und Sadismus einzutauchen. Vielleicht hast Du einfach eine Geschichte gelesen, hast einen Blick in explizite Zeitschriten geworden, hast Dir eine Videokasette gekauft. Oder Du hast Dich gewagt und hast im Sexshop spezielle Zeitschriften besorgt, bei denen dann die doch sehr schlechten Bilder abgedruckt waren und Menschen über Kontaktanzeigen einen passenden Partner suchten oder 0190-Rufnummern nach Telefonpartnern suchten.



Wollte man eine Brieferziehung mit einer Dame haben, dann sendete man oft einen Brief an ein echtes Postfach mit einem frankierten Rückumschlag und hoffte dann tagelang auf eine Antwort. Die speziellen Clubs waren rar und eher in den besonders großen Städten vertreten und hier hat man sowieso nur die männlichen Tops mit ihren weiblichen Subs angetroffen. Es handelte sich hier um eine Untergrundgesellschaft, heimlich und verpöhnt.



Ein devoter und / oder masochistischer Herr hat unter Umständen Jahre damit verbracht, eine passende Frau zu suchen oder hat es vielleicht auch nie geschafft gehabt.



Inzwischen hat sich das Bild gewandelt. Eine einfache Google-Suche reicht aus und man findet Millionen von Webseiten, viele davon voll gepackt mit latextragenden Damen die [zensiert]ätige sexuelle Praktiken ausüben. Die sozialen Netzwerke sind übersähnt, es sind Plattformen wie Pilze aus dem Boden gesprossen, bei denen man konsumieren kann, es beschäftigen sich mehr Menschen als jemals zuvor mit BDSM und es werden wohl auch täglich immer mehr. Der BDSM ist gesellschaftsfähig geworden und die Dominas dieser Welt entwickeln sich eben genau damit auch weiter.



Zwar hat sich die Eintrittsbarriere geändert, doch die Suche nach der passenden Partnerin bleibt dieselbe. Vielleicht hast Du mich ja auch auf die selbe Art und Weise gefunden: über ein Posting auf den sozialen Netzwerken, durch ein Video auf den Tubeportalen oder durch einen Blogbeitrag auf einem meiner Webseiten. Du hast bestimmt schon lange festgestellt, das Deine eigenen Wünsche viel intensiver als eben jene sind, die irgendwelche klassischen BlowJobs und Dreier umfassen. Du siehst Dich nach der Erfahrung, Dich einer dominanten Frau zu unterwerfen, Deine Glückseligkeit in der Knechtschaft zu finden, auch wenn die Möglichkeiten wohl schier endlos erscheinen.





Doch, wie lebst Du nun Deine Fantasie aus? Wie wirst Du vom schüchternen Voyeur zum begeisterten Spieler?



Das ist nämlich genau der Haken. Die FemDoms dieser Welt des Internets sind täglich einem riesigen Ansturm ausgesetzt und es kann einfach eine Herausforderung sein, den richtigen Knecht zu finden, mit dem man seine eigenen Vorlieben auch ausleben kann. Deshalb möchte ich Dir, meinem kleinen Voyeur, ein paar Tipps geben, wie Du vom Voyeur und Spanner zu einem Kenner und Besitz wirst.



1. Bilde Dich weiter



Du solltest recherchieren und lernen. Ich meine damit nicht, dass Du mehr und mehr Pornos konsumierst. Das Beste, was Du tun kannst, ist mehr über Deine Fetische und Vorlieben in Erfahrung zu bringen, an denen Du interessiert bist, bevor Du von mir erwartest, dass ich Deine Gedanken lesen kann. So kann Deine Definition verschiedener Oberbegriffe eine ganz andere sein als ich es meine. Das Internet ist voller Information und es bedarf nur wenig Klicks sie zu finden.



Du solltest Dich aber auch über mich als Person informieren, bevor Du mit mir in Kontakt trittst. Ich weiß, die Fotos, die Du von mir im Netz findest, die Videos, die Du von mir genießen darfst, ist überwältigend. Ich weiß natürlich auch, dass ich wunderschön bin. Aber das ist keine Grundlage für Dich und mich. Lesen lautet hier das Stichwort. Du solltest daher sicher stellen, dass Du mit den auf meiner Webseite verfügbaren Informationen kompatibel bist und wir harmonieren. Es sollte natürlich auch mehr ineinander übergreifen als nur die Fetischinteressen, auch wenn das ein festes Verbindungsstück ist. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Du Dich nach der persönlichen Erziehung sehnst im 1:1 Gespräch und nicht nur die Inhalte auf meiner Webseite konsumieren möchtest.



Du solltest immer im Hinterkopf behalten, dass ich vielleicht wie Deine fleischgewordene Fantasie aussehe, aber in erster Linie auch ein Mensch bin. Ich habe eine Vielzahl von Persönlichkeiten und Stilen, von Fähigkeiten und Interessen. Konzentriere Dich darauf zu erkennen, ob unsere Persönlichkeiten zusammenpassen und wir gemeinsame Leidenschaften haben, aber lass uns auch Raum, einfach echte Menschen zu sein.



Daher kann ich Dir garantieren, dass Du auf viele Weisen vielseitige Erfahrungen machen wirst, was eben nur eine echte menschliche Verbindung ermöglichen kann. Nichts, aber auch wirklich nichts, macht das Spiel heißer als das.



2. Erkenne Dich selbst



Es ist so erdenklich einfach ein Video zu sehen und einen Strom der Lust zwischen seinen Beinen zu spüren und zu denken: Das ist es, was ich will. Videos sind aber nicht immer eine reale Darstellung des Spiels. Es sind Fantasien, die häufig eine extreme Variante sind und wenn Du gerade am Anfang stehst, ist es besser, auch wirklich langsam anzufangen. Du glaubst vielleicht, dass Du am Ball bleiben möchtest, aber in Wahrheit willst Du einfach die Erfahrung machen, in einer Situation verwundbar zu sein wenn es darum geht, tatsächlich unterworfen zu werden, ist es vielleicht doch mehr, als Du ertragen kannst.



Stattdessen solltest Du Dir eine Liste der Dinge erstellen, die DIch wirklich reizen und die Dich wirklich interessieren und überlege Dir dann auch, was daran den besonderen Reiz ausmacht. Gehe ruhig in die Einzelheiten über, finde heraus, wie diese Fantasien sich überschneiden und stelle Dir dann ein realistisches Szenario vor bei dem Du dann beginnen kannst, all das langsam zu erkunden.



Diese Liste zu erstellen ist am einfachsten, wenn man gerade nicht in einem Zustand der totalen Erre[zensiert]g befindet, dann kannst Du es völlig objektiv betrachten. Lege Deine Angst und Scham über diese Wünsche beiseite. Manchmal hilft es, so blöd es klingt, an Aktivitäten und Szenarien Deiner Fantasie zu denken wie an Zutaten für die Zubereitung einer Mahlzeit. So gibt es doch auch unglaublich viele verschiedene Variationen von Zwiebeln und genau so viele Wege sie zuzubereiten, oder?



3. Lerne die Etikette



Hierbei handelt es sich um einen der größten Fehler, die die meisten Neulinge machen: Sie behandeln mich wie ein Fast-Food-Restaurant und verlangen auch den Service auch entsprechend. Es ist unglaublich beleidigend, wenn Du Dich mir mit einem Katalog von Fragen näherst und mich wie Deinen Fantasie-Automaten behandelst. Viel wichtiger ist es eine zwischenmenschliche Verbindung aufzubauen, weil Du Dir doch eigentlich nichts mehr wünscht als mir zu dienen und das beginnt immer mit einem guten ersten Eindruck.



So ist es wichtig, mir erst einmal Deine Bewerbung (kostenfrei unter "Spielzeug werden") zukommen zu lassen. Ich werde täglich von vielen Bewerbungen von devoten Herren wie Dir bombadiert und vieles ist einfach für die Mülltonne. Achte also darauf, Dir Mühe bei Deiner Bewerbung zu geben, denn das ist ein Zeichen echtes Interesses, der Ehrung und der Aufrichtigkeit, bevor Du auch nur einen Cent bezahlt hast. Nutze diese Chance des ersten Eindruckes gewissenhaft, denn hier gilt nicht: Was nichts kostet ist nichts wert. 



Stelle Dich nachdenklich vor. Schreibe keine unnötigen Informationen, denn mir ist es nicht wichtig, welche Hautfarbe Du hast, viel mehr interessieren mich die Details, wie Du und ich auf fetischbasierter Ebene zusammen harmonieren - und wie Du diese auf respektvolle Art und Weise erkunden möchtest.



Befolge diese einfachen Schritte, die ich Dir sogar während der Bewerbungsphase vorgebe. Wenn Du diese grundlegende Anweisung nicht befolgen kannst, wirst Du vermutlich kein guter Kandidat für mich sein, oder?



4. Zügle Deine Erwartungen



Immer langsam mit den jungen Pferden. Auch wenn wir uns am Anfang gut verstehen, zügle Deine Erwarungen darin, dass es am Anfang ein Feuerwerk wird. Der Aufbau unserer Verbindung braucht Zeit und das bedeutet mehr als nur ein schneller Fetischquicky. Es wird einfach ein paar Tage in Anspruch nehmen, bis wir uns mit dem tief beschäftigen können, was Deine aufregenden Erfahrungen ausmacht. 



Vertrauen und Komfort lassen sich nicht überstürzen und beides ist selbst für mich mit der Erfahrung über 15 Jahre hinweg notwendig. Ich investiere außerdem auch nichts in die Knechte für die persönliche Erziehung im 1:1 Modus, wenn eben jene nicht in mich investieren, da ich weiterhin einfach lieben möchte, was ich tue. Es ist eine Einbahnstraße und dann müsste schon mehr passieren, dass Du mit mehr aufwartest als mit Geld. Du solltest bereit sein, Dich an diesem Prozess zu beteiligen, denn das, was wir tun, geht einzig durch Zusammenarbeit. 



Du solltest natürlich Deine eigenen Ideen und Vorschläge mit einbringen, damit das Feuer unserer Begegnung entfacht werden kann.



Apropos Geld: Zu dienen ist ein nicht unerheblich teures Hobby, daran führt kein Weg daran vorbei. Eine Sexarbeiterin, obgleich sie dominant und sadistisch ist, ist ein Luxus und gehört zur Machtdynamik. Versuche daher auf keinen fall zu feilschen oder mir zu schmeicheln, zu betteln, zu flehen, das wird nicht gut für Dich enden. Wenn Du Dir meine Zeit nicht leisten kannst, dann solltest Du mit Deinem Geld wirtschaften, sparen und unsere kleinen Abendteuer planen. So wie Du es auch für einen Urlaub tun würdest.



Richtig zu dienen ist einfach mehr als ein kurzer Chat oder ein kurzes Telefonat, da es mehr als unwahrscheinlich ist, dass Du so schnell das erreichst, was Du Dir wünschst. Du solltest nur nicht in die Falle tappen nach einer perfekten Domina zu suchen, wenn Du nicht bereit bist, in diesen Aufbau der Beziehung zu ihr zu investieren.



Das Versenden von Trinkgeldern oder Geschenken ist mehr als nur eine finanzielle Dominanzaktivität. Es ist ein Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung. Behalte das außerdem im Hinterkopf.



5. Lass los



Wenn Du jetzt an diesem Punkt bist, hast Du sicherlich schon mindestens ein Dutzend Mal mit Scham und Schuldgefühlen über Deine Fantasien gerungen. Die puritanische Welt sagt Dir, dass Deine Begierden anormal sind, dass Du sie ablehnen solltest und dies führt zu diesem tiefen Schamgefühl in Dir. Du musst das unbedingt loslassen, wenn Du eine erfüllende Erfahrung machen möchtest. Das bedeutet, dass Du lernen solltest, die äußeren Erlebnisse nicht mehr kontrollieren zu wollen und Dein Ego nicht über Dich Überhand gewinnen zu lassen. Lasse Deine Schamgefühle und Deine Unsicherheiten so achtsam wie möglich los.



Es braucht Demut und Stärke eine FemDom wie ich und erfolgreich zu sein. Du kannst Dich als glücklicher devoter Herr fühlen, mir dienen zu dürfen und mich zu verehren. Doch wie bist Du denn hier her gekommen? Du hast dafür gearbeitet!



Nicht nur in der tatsächlichen körperlichen Arbeit, sondern viel mehr die geistige und emotionale Arbeit. Einer Domina wie mir zu dienen ist mehr als nur eine flüchtige Lustvorstellung, es kann eine transformierende Erfahrung sein, die einfach das Beste aus Dir heraus holt. Gib Dich vollkommen hin und nicht nur der spontanen Szene, die Dich einfach nicht weiter bringt.

6 Kommentare geschrieben am 13.07.2021

Du hast zu wenig Coins!

Coins können derzeit nur über die Desktopversion aufgeladen werden. Willst du zur Desktopversion wechseln?

Nein Ja
forum