Einloggen
Du hast noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos Registrieren!

Desktop-Ansicht

ladyjulina.com © 2020

Willkommen bei Domina Herrin Lady Julina

 

Tagebuch der Nutte Franziska - Tag 3

Jetzt direkt wieder eine kleine Fortsetzung des Tagebuchs der Nutte Franziska. Erfahre mehr, wie es um das Leben der kleinen Nutte und Sklavin der Herrin steht.

 



Es waren mehrere Tage vergangen. An diesen Tagen haben meine Herrinnen weiter an meinem Erscheinungsbild und meinem alltäglichen Verhalten als Frau gearbeitet und mich dementsprechend erzogen.



Sarah gab mir morgens den Befehl, dass ich meine Haare offen tragen muss und mich dezent, aber sexy zu schminken hatte. Um meine Brüste noch besser zur Geltung zu bringen musste ich einen Pushup-Büstenhalter umbinden. Ein buntes Sommerkleid und schwarze Stiefelletten rundeten meine Bekleidung ab. „So gefällt mir mein Mädel. Du siehst geil aus. Heute gehen wir beide deinen Keuschheitsgürtel abholen und dann wird meine Nutte sicher verschlossen. Danach gehen wir shoppen. Dabei wirst du Männer und Frauen aufgeilen. Ich will sehen was das Training gebracht hat! Du schaust niemanden direkt an. Ignoriere sie. Benehme dich von oben herunter und arrogant. Eben dominant! Mir gegenüber bist du aber wie immer devot! Du darfst sprechen, aber nur wenn ich es dir erlaube. Alles klar meine süße Nutte! Ja Herrin!“



Was mir meine Herrin gerade befohlen hatte, irritiert mich. Ich bin doch ihre Sklavin und habe devot zu sein. Jetzt soll ich dominant erscheinen. Was hat sie mit mir vor? Fragte ich mich. Wir machten uns auf den Weg und parkten mitten in der Stadt. Der SM-Shop war etwas entfernt. Auf dem Weg zum SM-Shop zogen wir den ein oder anderen Blick auf uns. Ich genoss es so sexy auszusehen. Im Shop angekommen erwartete uns schon Gina. „Hallo Sarah! Dann wollen wir Mal deine Nutte Franziska mit einem Keuschheitsgürtel sicher verschließen und Keusch halten.“ Wir gingen in den hinteren Bereich des Ladens.



„Zieh dein Kleid hoch!“ Befahl mir Sarah. Ich zog mein Kleid soweit hoch, dass meine Muschi und der Arsch frei zugänglich waren. „Wow! Deine Nutte ist ja nackt unter dem Kleid. Völlig blank. Mach die Beine breit!“ Ich stellte mich breitbeinig hin. Gina legte mir den Kg an. „Mit dem neuen Klickverschluss geht das Anlegen ganz schnell. Der schmale Verschluss auf der Rückseite ist unter der Kleidung nicht zusehen. Der kg kann 24/7 getragen werden und kann von deiner Sklavin nicht entfernt werden. Sie kann Pissen und Kacken, aber die Fickdose oder die Analvotze können nicht sexuell benutzt werden. Zum Kg habe ich diverse Spielzeuge, z.B. Plug’s, dazu gepackt. Super Gina! Jetzt spielt nur noch einer an der Nutten-Votze und zwar nur ich. Danke! Sarah ich habe noch eine Frage. Ich möchte gerne in meinem Shop, Bondage-Abende machen. Interessierten sollen die Bondage-Grundlagen und später vielleicht spezielle Fesselungen gezeigt werde. Da dachte ich an dich und deine Sklavin. Oh Super! Das passt genau zu unserem Vorhaben von Julina und mir. Am Samstag kommt Sonja zu uns. Wenn du willst können wir uns dann abends zusammen setzen und uns besprechen. Alles klar ich komm!“ Im Shop machte ich noch Bewegungsübungen damit Sarah den festen und sicheren Sitz überprüfen konnte. Danach begaben wir uns in die City zum shoppen. Sarah kaufte für sich und mich diverse Kleidungsstücke und Schminkutensilien, danach fuhren wir nach Hause.



Nachdem wir angekommen waren, musste ich mich wieder völlig entkleiden und in das Wohnzimmer kommen. Ich kroch auf allen Vieren zu meinen Herrinnen. „Jetzt schau dir Mal die Titten von unserem Luder an. Die Dinger schwingen hin und her. Dafür müssen wir einen Waffenschein beantragen.“ Beide lachten. „Mach Männchen!“ Als ich die Stellung eingenommen hatte trat Sarah hinter mich und legte mir einen massiven Edelstahlhalsreif mit Ring um und verschloss ihn. „Diesen Halsreif wirst du als Zeichen deiner Versklavung ab jetzt immer tragen, auch in der Öffentlichkeit für alle und jeden sichtbar. In den Halsreif sind unsere Namen eingraviert und das du unser Eigentum bist. Du wirst demnächst noch mehr Zeichen deiner Versklavung bekommen.“ Ich war stolz und geil so gekennzeichnet zu sein. „Jetzt das wichtigste! Julina und ich haben Pläne für unsere Zukunft, die wir am Samstag mit Gina und Sonja besprechen werden. Du bist und bleibst meine ganz persönliche Dienerin und natürlich mein Hündchen. Aber in unseren Plänen wirst du zukünftig auch zeitweise unsere Zofe sein. Außerdem bekommen wir bald Zuwachs. Julina sucht einen Sklaven für sich. Jetzt geh auf deine Decke in der Ecke. Auf..!“ Meine Gedanken schossen hin und her. Meine Gefühle waren völlig durcheinander. Welche Pläne haben meine Herrinnen?

1 Kommentar geschrieben am 17.03.2018

Du hast zu wenig Coins!

Coins können derzeit nur über die Desktopversion aufgeladen werden. Willst du zur Desktopversion wechseln?

Nein Ja
forum