Einloggen
Du hast noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos Registrieren!

Desktop-Ansicht

ladyjulina.com © 2017

Willkommen bei Domina Herrin Lady Julina

 

Die Analdehnung des Sissy-Sklaven

Auch wenn jetzt länger kein Eintrag mehr kam, habe ich es nicht vergessen, das bedeutet hier eine kleine neue Geschichte der Nutte Franziska, frei nach dem Motto: Die Analdehnung des Sissy-Sklaven.

 



Die Hochzeit rückte immer näher. Die Planungen für die Heirat waren fast abgeschlossen. Lisa's Wunsch für die Hochzeitsnacht war ein ausgiebiges ficken meiner Analvotze. Für diesen Fick musste mein jungfrauliches Arschloch gedehnt werden.



An jedem Abend bis zur Hochzeit kümmerte sich Lisa ausgiebig um meine noch viel zu enge Rosette meines Arschlochs. Vor den Dehnübungen fesselte Lisa mich mit aller Hingabe und Raffinesse. Bondage liebte sie und gab mir einen Vorgeschmack auf eine für mich fesselnde Ehe.



Aufgrund meiner Jungfräulichkeit begann Lisa mit schmalen Dildos. „Du bist aber auch wirklich eng.“ Sie schob den Dildo rein und raus. „Wehe es geht dir einer ab. Abspritzen is nicht! Geil dich bloß nicht auf.“ Schon zog sie mit der Reitgerte mir welche über. „Aua…Aua!“ Mein Arsch glühte sofort. „Das kommt dabei raus, wenn man geil wird. In unsere Ehe mache nur ich dich geil und auch nur dann wenn ich es so will. Meine kleine zukünftige Eheschlampe.“



Lisa steigerte über mehrere Tage die Dicke der Dildos langsam. „So mein kleiner Liebling jetzt kommt die nächste Stufe. Deine Arschfotze wird ab sofort den ganzen Tag gedehnt. Ich werde dir einen Tunnelplug in deine Arschfotze rein schieben. Der Plug steckt dann fest in deinem Loch. Der Plug hat auch ein Loch durch das du kacken kannst, ohne das man ihn entfernen muss.“ Schon quetschte sie mir ein kaltes Stück Metall in mein Arschloch. „Uiiiii….aaah! Das ist aber ein dickes Ding. Jammer nicht rum. Denk an unsere Hochzeitsnacht. Der Dildo wird dicker und länger sein, mit dem ich dich durch ficken werde.“ Ich hatte das Gefühl völlig ausgefüllt zu sein. Der Plug steckte fest in meinem Arschloch und wird auch nicht alleine herausrutschen. Die Funktion meines Schließmuskel war ausgeschaltet und das Loch im Plug gab Lisa jederzeit die Möglichkeit ungehindert etwas in meinen Darm einzuführen.



Über mehrere Tage wurde der Plug nur kurz zur Reinigung entfernt. Ich hatte das Gefühl mein Schließmuskel hat seine Funktion völlig eingestellt und ich kann mein Arschloch niemals mehr richtig schließen. Jeden Abend führte mir Lisa eine Elektrode durch das Loch im Plug in den Darm ein. Sie hatte großen Spaß daran, mich mit den Stromschlägen zu quälen. Von Tag zu Tag verlor ich immer mehr die Kontrolle über mein Arschloch und den Enddarm.



Nach 8 Tagen erhöhte Lisa die Größe des Plug’s. „So meine kleine Schlampe! Dann wollen wir dein kleines Loch noch etwas weiter dehnen. Naaa..Wie fühlt sich der Plug an. Ich glaube ich kann mein Arschloch nicht mehr schließen, auch wenn der Plug raus ist? Hör auf rum zu jammern. Dein Fickloch gehört mir und ich will dich zu jeder Zeit nageln können mit einem richtig großen Penis. Ich werde mich in deiner Arschfotze austoben. Du wirst meine Ehesklavin und eine deiner Aufgaben wird sein jederzeit zum Ficken bereit zu sein. Ist das klar meine kleine Ficknutte. Ja Lisa!“ Schon trafen mich zwei heftige Ohrfeigen. „Aua….aua!“ Mein Gesicht brannte. „Erstens heißt das Eheherrin Lisa und zweitens will ich das du mir eine vernünftige Antwort gibst.“ Und wieder klatschten mir zwei Ohrfeigen ins Gesicht. Mein Gesicht brannte noch mehr. „Aua…aua! Ja Eheherrin Lisa! Ich werde die Aufgaben zu ihrer Zufriedenheit erfüllen. Geht doch!“



Die Hochzeit rückte immer näher. Mittlerweile war die Dicke der Plugs noch zweimal gesteigert worden. Ich hatte es auf gegeben zu versuchen mein Arschloch zu kontrollieren. „Dein kleines Arschloch hat jetzt die Größe, dass ich dich ausgiebig mit meinem großen Gummischwanz ficken kann. Freust du dich schon? Ja Eheherrin Lisa. Ich freue mich.“ Antwortete ich ihr. Lisa lächelte mich vielsagend an. „Ich bin schon so geil auf die Hochzeitsnacht. Die Keuschhaltung hat mich richtig scharf gemacht. Auch dich meine kleine Franziska. Ja Eheherrin Lisa.“ Die Tage bis zur Hochzeit vergingen jetzt schnell.



Nachdem wir den offiziellen Teil der Heirat abgeschlossen hatten und eine kleine Hochzeitsfeier im kleinen Kreis beendet war, folgte die Hochzeitsnacht. Lisa fickte mich ausgiebig durch und ließ sich anschließend von mir nach allen Regeln verwöhnen. Ich gab mir alle Mühe und brachte sie von einem Orgasmus zum anderen. Ihre Hand wichste meine Muschi und sie ließ mich einmal abspritzen.

2 Kommentare geschrieben am 30.06.2017

Du hast zu wenig Coins!

Coins können derzeit nur über die Desktopversion aufgeladen werden. Willst du zur Desktopversion wechseln?

Nein Ja
forum