Bloßstellung des Sklaven auf Twitter

Wie kann man wohl einen Sklaven besser bloßstellen, als online auf einem der grössten Sozial-Media-Seiten überhaupt?
 


Twitter ist das ideale Medium, um kleine Sklaven wirklich dazu zu bringen, ganz ohne Frage und Diskussion vor der ganzen Welt bloß zu stellen. Der ganzen Welt zu zeigen, das sie im wahrsten Sinne des Wortes lediglich willenlose Diener der Herrin Lady Julina sind und das sie nichts anderes können, als sich ganz und gar zu präsentieren, zu unterwerfen und in die Hände der dominanten Herrschaft zu geben. Glaubst du nicht auch? Es sollte gerade für Dich etwas GANZ besonderes sein, Sklave, denn so weißt Du auch, das Du einen gewissen Stellenwert bei Deiner Herrin hast, und Du solltest froh sein, das Du die Ehre bekommst ein Profilbild zu zieren, welches Du auch dort siehst, mit meinem Namen auf einem Zettel.
 


Nun, wie soll man das aber auch sagen, natürlich bekommt nicht jeder die Chance, genau dies zu tun. Man muss es sich verdienen. Dabei ist es natürlich nicht allzu schnell und flott, dass das Profil von tausenden gesehen wird, aber, grundsätzlich, wird es über die Dauer hinweg sich verbreiten und darauf abzielen, das tausende Menschen den Sklavenkriecher sehen und bewundern können, bei seinen besonders peinlichen, fiesen und gemeinen Aufgaben, die er bekommt.
 


Also, das wäre auch Dein Traum? Dann verdiene es Dir, Sklave! Vorführung auf Twitter und damit auch ein Retweet durch die Herrin ist ein absolutes Privileg!

  veröffentlicht am 24.11.2018
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.