Keusch gehalten mit EmlaLock - Ein Sklavenbericht

Eine Keuschhaltungssession via Emlalock - Das 100 Tage Experiment! Lasse Dich 100 Tage von Deiner Herrin mittels Emlalock verschließen und in meine Hände treiben, ganz und vollkommen.
 


 

Gut, ich war naiv genug. Ich wusste nicht, worauf ich mich einlasse. Nein, quatsch, ich wusste es ganz genau. Ich wusste, dass ich mich bei 100 Tagen in der Hand meiner Herrin vollkommen und total willenlos mache. Ich wusste, dass ich dann völlig ihr gehöre und allein sie die Kontrolle über mich und meinen Sklavenschwanz übernimmt. Und es ist nun mal Fakt: Dieser Gedanke erregt mich.

Ich bin ein immergeiler Dauerwichser. Ein Versager. Ich kann einfach nicht anders als tagtäglich und immer wieder an meinem Schwanz rumzuspielen. Sobald ich - was schon selten genug vorkommt - meine Ehefotze ficken soll, spüre ich einfach gar nichts und muss dann meine perversen Fantasien spielen lassen und kann dann doch erst durchs wichsen kommen. Das Gefühl ist halt einfach weg. Das Teil zwischen meinen Beinen spürt nichts mehr. Und wenn dem nicht genug wäre, bin ich auch noch ein Schnellspritzer.

Nachdem ich meiner Herrin Lady Julina von meinen Problemchen erzählt habe, sagte sie mir, das ich ab sofort 100 Tage in den Keuschheitsgürtel gehöre. Mein Gott! Sie hat das wirklich vorgeschlagen. Aber, ich meine, ich bin natürlich absolut meiner Herrin verfallen. Ich kann gar nicht anders als ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen und mich ihr vollkommen und total hinzugeben. Ich muss in ihren Händen wohl wirklich wie Wachs sein und das spürt sie auch, so dass sie es wirklich ausnutzt und mich zu ihrem willenlosen keuschen Spielzeug macht.

Nun bin ich seit dem 28. März verschlossen. Für 100 Tage eingepfercht in einem Keuschheitsgürtel. Und meine Herrin hat mir noch dazu die Aufgabe gegeben, alle 14 Tage einen Bericht über meine Zeit im Peniskäfig zu schreiben. Natürlich keine Details, aber ein paar grundlegende Gedanken, die ich verspüre, während ich in ihrer Hand bin. 

Ich bin unglaublich gespannt, aber, sie hat mir auch gestattet, dadurch, das wir das alles über Emlalock machen, ab und zu einmal mein Glück in den Spielchen zu versuchen und dabei spiele ich eben um Stunden oder gar Wochen oder Tage in der Schelle. Und ich muss sagen - ich war noch nie wirklich gut in solchen Spielen.

Und weil es sich immer gut macht, möchte ich einmal sagen, was sich wohl in 14 Tagen in meinem Bericht wiederfinden wird: Ich erzähle über meinen Verschluss, über meine Gefühle, über mein Leben in der Schelle, und vermutlich auch, wie ich meiner Schlüsselherrin immer weiter verfalle.

  veröffentlicht am 29.03.2018

Kommentare

53mapa schrieb: vor 969 Tage
Ein sehr intressanter Bericht. ich war so begeistert dass ich diese 100 Tage Verschluss mit Emlalock gebucht habe bei meiner Herrin Lady Julina. Ich freue mich auf die kommende neue Herausforderung mit meiner Herrin Lady Julina mit Emlalock
steelatex schrieb: vor 971 Tage
Wunderbarer Anfang - bin gespannt auf weitere Berichte. Wenn Dir klar wird, dass es absolut real ist und es kein Entkommen gibt. Ich spiele auch gerade mit dem Gedanken - aber 100 Tage aus dem Stand nach längerer Tragepause sind schon heftig...!
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.