Stiefelsklave, völlig hörig von der Herrschaft

Wenn der Stiefelsklave völlig verfallen von der Herrschaft der Herrin ist, kann man nichts anderes tun, als die Stiefel zu küssen und den Befehlen zu folgen.
 


 

Geehrte Lady Julina,

wenn Sie erlauben möchte ich mich demütig für die Aufgabe bedanken. Gleichzeitig muss ich gestehen, bin Ihnen wohl schon lange verfallen. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich schon Ihre Seite besucht habe und zu den Vorschaubildern gewichst habe... Hatte mir wahrlich vorgenommen an dem Contest mit dem KG teilzunehmen, habe aber dann doch versagt und mich nicht getraut.

Aber bei dieser direkt an mich gerichteten Aufgabe konnte ich nicht anders und musste sie erfüllen. Ja ich bin ein Stiefelliebhaber und müsste am besten auch keusch gehalten werden Lady Julina und dennoch habe ich mich bis jetzt nicht getraut, Sie zu kontaktieren. Kann meine devote und auch maso veranlaghte Seite nicht leugnen und sehne mich danach diese auszuleben, nur traue ich mich ncht über meinen Schatten zu springen und mir die Wahrheit einzugestehen.

Ich sollte keusch gehalten werden und meiner Herrin und Lady ergeben und demütig zu Füssen liegen, die ich ebenso gerne verwöhne und lecke wie die Stiefel... Im Kopf spielt sich alles so leicht ab Lady Julina, aber an die Umsetzung habe ich mich bisher nicht getraut. Schaue mir die Vorschaubilder an und stelle mir dabei vor, wie es wäre, wenn ich ich  selber wäre, der Ihnen da zu Füssen liegt oder die Peitsche spürt. Es wäre mir wahrlich eine Freude Ihnen ergeben dienen zu dürfen Lady Julina und vielleicht haben Sie mit dieser Aufgabe mir den Weg gezeigt, den ich jetzt auch hoffentlich mutig betreten werde, wobei der Anfang ist mit dem Bild und diesem Bericht sicherlich getan.

Gerne wäre ich Ihr ergebener und von Ihnen keusch gehaltener kleiner Stiefellecker, der Ihnen demütig zu Füssen liegt. Es wäre mir eine Freude Ihnen das Leben zu erleichtern, denn dafür bin ich da und jedes Lächeln von Ihnen wird für mich schöner sein als der hellste Sonnenschein. Machen Sie mich zu Ihrem Sklaven, den Sie abrichten können, wie Sie es möchten, da mein oberstes Ziel ist, Sie Lady Julina glücklich und zufrieden zu machen und Ihr Wohl soll meine Aufgabe sein. Lange bin ich unwissend umhergewandelt auf der Suche, nur was ich gesucht habe, wusste ich selber nicht Lady Julina. Auch wenn ich bisher nur auf Ihrer Homepage war und Sie und ich noch kein Wort miteinander gewechlset haben, ist da etwas, was mich zu Sie hinzieht.

Allein diese Aufgabe, die ich jetzt fast wie von allein ausführe, wo ich mich vorher davor gestreubt habe, lässt mein Herz höher schlagen, da ich jetzt für den Schrit bereit bin, mich als Ihr Sklave zu sehen und Ihnen zu dienen. Bitte Lady Julina, lassen Sie mich Ihr ergeben und keusche Stiefellecker sein.

Ergeben Grüße
Ihr kleiner zoegling

  veröffentlicht am 17.05.2017

Kommentare

Paule schrieb: vor 1284 Tage
Der Stiefel hat sein Leben lang leider noch nie Schuhcreme gesehen. :-(
Paule schrieb: vor 1285 Tage
Der Stiefel sieht aber säuisch aus. Da steht noch sehr viel Arbeit an, um ihn lecker sauber zu lecken.... Ich glaube auch nicht, dass es wirklich der Stiefel einer Lady ist. Das scheint ehr ein Stiefel von einer Proletarierin zu sein. ;-)
Andreas-11 schrieb: vor 1288 Tage
Am wichtigste ist der Käfig
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.