Einloggen
Du hast noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos Registrieren!

Desktop-Ansicht

ladyjulina.com © 2020

Willkommen bei Domina Herrin Lady Julina

 

Theresas Tagebuch - Mein Weg in die Feminisierung

Ab sofort wird Theresa regelmäßig ihr persönliches Tagebuch bei dem Weg in ihre Feminisierung der Herrin als Sissy-Aufgabe zur Verfügung stellen. Damit sich der ein oder andere einen Blick darauf verschaffen kann, gibt es natürlich direkt hier schon einmal den ersten Auszug.

 



Sklavin Theresa`s Tagebuch

(Ich bin ein nicht mehr ganz frischer aber dafür erfahrener Onlinesklave, der hier seine Gedanken preisgeben möchte und damit seiner Herrin eine Freude macht.)



Als kleine Einführung möchte ich folgendes vorweg nehmen:



Auf der Suche nach einer neuen Herrin bin ich nun seit einigen Tagen das Eigentum einer schönen und strengen Herrin, Lady Julina. Da ich mich gern untendrunter feminin kleide, Nylons auf meiner rasierten Sklavenhaut liebe und mich meine neue Herrin weiter feminisieren will, wurde ich kurzerhand umgetauft. Seit dem bin ich nun die Sklavin Theresa und diene gern und ergeben meiner neuen Herrin.



Und um andere an meinen Erfahrungen und Leiden teilhaben zu lassen möchte ich dieses Tagebuch führen und all meine geilen und ungeilen sowie schmerzhaften Gedanken preisgeben. Auch das freut sicher meine neue Herrin sehr.



Montag, 09.04.18



Nun möchte ich heute meinen ersten Eintrag in dieses Tagebuch schreiben und meine Sklavengedanken teilen.

Ich hatte es schon einige Tage in meinen Gedanken und habe natürlich meine Herrin um Erlaubnis gefragt.



Mein heutiger Tag begann wie so oft mit schon frühen Gedanken an meine Herrin.

Ich hatte heute auch wieder eine ziemlich harte Morgenlatte im Bett, aber als ergebener und keuscher Sklave, wage ich naturlich nur eine ganz kurze Berührung und lasse auch sofort wieder meine Finger davon.

Am heutigen Arbeitstag kommen natürlich weniger geile Gedanken und ich denke nur ab und zu mal auch an meine Herrin. In der Mittagspause kann ich immer mal schauen, ob ich Post von meiner Herrin habe, da bin ich ziemlich neugierig drauf.



Auf den abend habe ich mich schon gefreut, da ich meine tägliche Aufgabe absolvieren kann, in 2 Teilen.

Ich darf jeweils pro Teil mir die „Slave“-Nippelklemmen anlegen und für 90min tragen, das ist zum Ende hin mehr ein Ertragen, denn da fängt es an zu brennen, aber das halte ich noch aus. Meine Herrin wird diese kleine Nippelquälerei sicher erhöhen oder auch ändern mit größeren Klemmen. Aber so machen sie mich schon immer etwas geil mit der Zeit. Dazu darf ich mit der gleichen Zeitlänge meine 3 Eierringe tragen, die mich zunehmend geiler werden lassen. Die ziehen so schön und permanent an den Eiern, das ist megageil.



Das ist eine schöne und geilmachende Tagesaufgabe, die ich gern absolviere und die mich von Tag zu Tag geiler werden läßt.

Im Moment halte ich die Geilheit noch gut aus ohne mich an dem Eigentum meiner Herrin zu vergreifen und womöglich meinen Schwanz zu wichsen. Das ist mir strickt verboten.



Leider konnte ich heute nicht die Bilder meiner Herrin senden, da mich meine Frau heute verschiedentlich genervt hat und mich damit abgehalten hat.

Aber das hole ich morgen nach.



Nun werde ich schlummern gehen und an meine Herrin denken bevor ich ein****e.





Dienstag, 10.04.18



Diesen morgen habe ich meine Morgenlatte nicht gespürt, wahrscheinlich war sie eher munter als ich.



Es war heut auf Arbeit ein torbulenter Tag, da waren meine Gedanken weniger bei meiner Herrin, aber Mittag konnte ich mich aber entschuldigen, wegen dem gestrigen „Bilderausfall“. Das war das erste, was ich heute zu Hause getätigt habe, um meiner Herrin damit zu dienen und meine Ergebenheit unter Beweis zu stellen.



Heute habe die gleiche Tagesaufgabe absolviert wie gestern.

Der erste Teil war schön geilmachend und ich habe selbst gemerkt wie die Geilheit in mir hochkam. Das ist ein herrliches Gefühl, meine Geilheit anzustacheln aber trotzdem keusch zu bleiben. Das wird wohl von mal zu mal weiter sich erhöhen und ich werde ganz schön aufpassen müssen um mich nicht zu vergreifen.



Denn falls ich das nicht hinbekomme, droht mir sicher ein verschluß und das kann schmerzhaft werden.



Aber so halte ich die Nippeltortur noch gut aus, ab morgen darf ich sie weiter erhöhen um 15min pro Teil. Da wird’s schon härter werden.



Und meine Eierringe ziehen immer geiler an den selbigen, oh wie wundervoll geil ist das. Die treiben meine Geilheit mächtig an.



Und wärend ich dies heute schreibe, absolviere ich den heutigen 2.Teil meiner Aufgabe und die Klemmen zwicken ganz schön jetzt so kurz vorm Ende.

Aber das nehme ich noch gern in kauf, weil es noch auszuhalten ist, auch wenns immer mehr brennt nun.



Da werde ich dann heute meine ersten Einträge meiner Herrin schicken, da bin ich auf ihre Reaktion schon gespannt.

1 Kommentar geschrieben am 19.04.2018

Du hast zu wenig Coins!

Coins können derzeit nur über die Desktopversion aufgeladen werden. Willst du zur Desktopversion wechseln?

Nein Ja
forum