Sklavenpranger

Bereits vor einigen Monaten habe ich meinen ehemaligen Sklavenpranger abgeschafft. Die Knechte, die schon länger dabei sind, können sich daran sicherlich noch erinnern. Doch nun gibt es eine überarbeitete Version erneut online.
 


Wie versprochen wird im Hintergrund immer weiter entwickelt, um beliebte Funktionen, die ich aus diversen Gründen abgeschafft habe, besser und für Dich und mich einfacher, auch wieder online zu bringen. Das erfordert immer unglaublich viel Zeit, aber was lange währt, wird endlich gut, heißt es das nicht? Den Pranger habe ich einst aus den Gründen abgeschafft, dass ich es Leid war über die Stunden hinweg den Pranger zu veröffentlichen, die Bilder zu [zensiert]beiten, Texte zu verfassen... und dann, wenn man irgendwelche Problemchen hat, dann unschön zum löschen gezwungen wird und es Drohungen hagelt. Deswegen habe ich das Thema Vorführung durch meine Hand bereits seit längeren abgeschlossen.

Nun hast Du, mein Knecht, jedoch die Möglichkeit, Deine Fotos, die Du präsentieren möchtest, selbst hochzuladen, zu [zensiert]beiten und natürlich auch wieder zu löschen. Damit sind die bisher negativen Erfahrungen, die ich mit dem Thema gemacht hatte, vorbei und ich kann die Funktion wieder einführen.

Jedoch knüpfe ich natürlich ein paar Bedin[zensiert]gen an den Sklavenpranger. Ich werde jeden Upload der Bilder hier manuell prüfen und wer sich nicht an die Bedin[zensiert]gen hält, wird ohne Gnade kommentarlos gelöscht bzw. erst gar nicht veröffentlicht. Ich möchte also am Ende kein Jammern hören.

 

  • Natürlich bleibt der Sklavenpranger lediglich meinen Dienern, die sich bereits bewiesen haben, vorbehalten. Ich verlange keine Gebühr für den Sklavenpranger (beispielsweise 25€ pro hochgeladenen Foto), jedoch erwarte ich, dass Du mir bereits treu und regelmäßig dienst. Über den Messenger, in diesem Fall. Haben wir lediglich ein paar einzelne Worte miteinander gewechselt, wird das nicht ausreichen für eine Präsentation. Definieren wir es damit, das lediglich "feste Sklaven" sich hier vorführen lassen dürfen.
     
  • Jedes Foto, welches Du veröffentlichen möchtest, sollte natürlich auch nur für meinen Sklavenpranger angefertigt worden sein. So dulde ich keine Bilder, die Du von anderen aus dem Internet gemopst hast, die unbekannte Dritte zeigen (zum Beispiel Deine Ehefrau) oder aber auf denen persönliche Daten versteckt sind (Ausweis, Telefonnummern, Adressen, Emailadressen usw.). Der Sklavenpranger dient zur Vorführung und zur Präsentation, nicht aber zur Bloßstellung und zum Outing. Deshalb wirst Du in jedem Foto einen handgeschriebenen Zettel platzieren, auf dem steht "Sklave von Lady Julina". Nachträglich digital eingefügte Schriftzüge oder offensichtlich manipulierte Bilder will ich nicht sehen.
     
  • Verbotene Handlungen sind auf den Bildern strengens untersagt. Dazu zähle ich [zensiert], [zensiert], Tiere, [zensiert], Drogen und vergleichbare Dinge. Desweiteren möchte ich keinen Black-BDSM als Thema auf den Bildern sehen. Dies hat nicht den Grund, dass Du bei mir als Extremdomina derartige Fetischträume nicht erfüllt bekommst, sondern dass es einfach seitens meines Zahlungsanbieters auf meiner Webseite in Wort, Bild und Schrift strengstens untersagt ist. Lass uns das persönlich im Messenger austauschen, aber im Blicke der Weltöffentlichkeit hat das nichts zu suchen.
     
  • Bilder, die offensichtlich mit einem Toaster aufgenommen wurden, unscharf, zu dunkel oder vollkommen verpixelt sind, werde ich außerdem nicht veröffentlichen können. Achte auf gute Beleuchtung und jedes Handy heutzutage nimmt gute Bilder auf, das reicht für die Ansprüche völlig aus.
     
  • Sieh selber zu, das Du auf den Bildern nur das zeigst, was Du auch wirklich bereit bist zu zeigen, vor allem, um Deine Privatsphäre zu schützen. Die Bilder sind zwar nur eingeloggte und registrierte User sichtbar, trotzdem sind dies ein paar Tausend. Natürlich, auch wenn man es nicht erwähnen sollte, übernehme ich keinerlei Verantwortung dafür, wenn Dich jemand auf den Bilder erkennt.
     

Anmerkung: Sollten wiederholt einzelne gegen meine Sklavenpranger-Anforderungen verstoßen und es Überhand nehmen, werde ich eine Schutzgebühr für das veröffentlichen der Bilder verlangen. Hier spreche ich von mind. 10€ pro hochgeladenen Foto! Ich denke, eben jenes ist nicht in Deinem Interesse. Ich bin kein Freund von solchen Gebühren und möchte diese Funktion gerne eben jenen, die es verstanden haben die Herrin glücklich zu machen, als zusätzliches Feature für den Spaß an der Knechtschaft anbieten. Nur dafür bringe ich immer wieder schöne neue Updates, die Deiner Erziehung dienlich sind.

Links in der Navigation findest Du den Punkt "Sklavenpranger". Hast Du bereits Dein Foto hochgeladen? Wenn nicht, dann aber schnell.

  veröffentlicht am 26.12.2020

Kommentare

User-10125 schrieb: vor 337 Tage
Lady Julina liebt einfach was Sie tut und das spürt man bis in jedes Detail. Der Pranger oder auch Schandpfahl diente vor allem dem "Ehr-entzug" und das Leben war für einen Menschen im Mittelalter nach dem Pranger meist nie mehr wie vorher - oftmals musste man sogar danach seine Heimat verlassen. Hier verstehe ich es genau anders herum - der Knecht oder Sklave erhält eigentlich eine Auszeichnung seiner Herrin und darf sich glücklich und geehrt schätzen.
Jugendschutzhinweis
WARNUNG: Diese Webseite enthält für Minderjährige ungeeignetes Material.

Minderjährige und Personen, die eine Betrachtung erotischer oder sexueller Inhalte ablehnen oder Personen, denen es vom Gesetz her verboten ist solche Inhalte zu betrachten, werden gebeten diese Seite umgehend zu verlassen.

Sie dürfen auf diese Webseite nur dann zugreifen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind bzw. das Erwachsenenalter erreicht haben.

Diese Seite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhälten Sie in der Datenschutzerklärung.

EroCMS die Software für Erotikdarsteller.