Die Erfüllung unter Domina GLORIA SANDER - Teil 1/48

Ab sofort wirst Du jeden 5. und 20. des Monats hier in meinem Blog für 48 Beiträge einen Teil der von meinem Sklavenschweinerl Dirk im Jahr 1999 verfassten BDSM-Fetisch-Geschichte -Die Erfüllung unter Domina "Gloria Sander"- zu lesen bekommen. 
 

 

Dazu passend hat mein Eigentum sogar ein paar selbstgemalte Zeichnungen angefertigt, die ich einbinden werde. Viel Spaß und Feedback ist erwünscht. Es war an einem Freitag. Wie fast jeden Tag bestieg ich in Wedel die S-Bahn nach Hause. Es war kurz nach 20 Uhr und der Feierabendverkehr lies langsam nach. Müde machte ich es mir auf einer der letzten Bänke bequem und blätterte lustlos in der auf dem gegenüberliegenden Sitz zurückgelassenen Zeitung. Durch die undichten Türdichtungen der abfahrbereiten S-Bahn zog ein kalter Wind durch das Abteil. Alles schien wie immer zu sein. Ein durchdringender Geruch von [zensiert] zog mir in die Nase als ein ziemlich verwahrloster Obdachloser draußen auf dem Bahnsteig vorbeitaumelte. Doch ich blieb allein in dem S-Bahnwagon ."Zurückbleiben bitte" näselte eine weibliche Stimme aus den neuen chromglänzenden Lautsprechern und mit einem sanften Ruck setzte sich die Bahn langsam in Bewe[zensiert]g. Ich widmete mich dem Sportteil der Zeitung und registrierte nur nebenbei die Stationen und Menschen die aus- und zustiegen.

Blankenese Othmarschen Bahrenfeld.......  "Altona, Sie haben Anschluß an die S31 Richtung Berliner Tor, über Holstenstraße, Sternschanze, Dammtor. Beim umsteigen bitte beeilen". Nur noch 30 Minuten, dann war ich endlich auch zuhause. Schräg gegenüber saß eine ältere Dame und strickte und am Ende des Abteils amüsierten sich 5 Heranwachsende über eine zweideutige Reklametafel. "Nächster Halt : Reeperbahn".

Wie sollte ich hier schon ahnen das sich mein Leben ab diesem Punkt vollständig ändern sollte ? Die 5 Jungs stiegen aus, wo sollten die wohl sonst aussteigen, und entfernten sich johlend. Ich warf einen Blick auf den Bahnsteig und ....

Was für eine Frau. Ca.28 Jahre jung, schwarzes langes Haar, schlanke Figur und, was Sie für mich so interessant machte, ganz in engem, schwarz-glänzendem Lackleder gekleidet. Lasziv nahm Sie einen letzten Zug aus Ihrer Zigarette, trat diese mit Ihren 10 cm Stilletto-Pumps aus und betrat die S-Bahn. Mein Puls beschleunigte. Sie kam langsam näher und obwohl in der gesamten Bahn Plätze frei waren steuerte Sie fast zielstrebig auf das zur Zeit einzige männliche Wesen in der Bahn, nämlich mich, zu.

Ihr Blick traf mich und er war so stolz, so bestimment das ich fast schuldbewußt den Kopf wegdrehte. Mir stieg der Duft eines herben Parfums, gemischt mit Zigarettenrauch und dem Geruch von Leder in die Nase.

Fortsetzung online am 20. Mai 2020

  veröffentlicht am 05.05.2020

Kommentare

User-10125 schrieb: vor 527 Tage
Sehr schöner Beginn und eine tolle Zeichnung - BDSM ist kreativ - freue mich auf Fortsetzung
TorstenGrottke schrieb: vor 532 Tage
bin gespannt wie es weiter geht. Es ist as Wunschdenken eines Mannes, ich weiß es da ich selber sehr oft meine Fantasien schreibe, nicht so detailliert, dreht es sich mehr um die Handlung, nicht um das Rundherum. Bin aber gespannt wie es weiter geht. Die Zeichnung gefällt mir
Jugendschutzhinweis
WARNUNG: Diese Webseite enthält für Minderjährige ungeeignetes Material.

Minderjährige und Personen, die eine Betrachtung erotischer oder sexueller Inhalte ablehnen oder Personen, denen es vom Gesetz her verboten ist solche Inhalte zu betrachten, werden gebeten diese Seite umgehend zu verlassen.

Sie dürfen auf diese Webseite nur dann zugreifen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind bzw. das Erwachsenenalter erreicht haben.

Diese Seite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhälten Sie in der Datenschutzerklärung.

EroCMS die Software für Erotikdarsteller.