Zweiter Bericht zum Freipickern meiner Schlüssel

Der Bericht zum Freipickern der Schlüssel von Kleidchensissy Mathilda ist eingetroffen. Hier sagt sie noch einmal ganz genau wie sie sich doch fühlt.

Auch wenn ich immer noch der Meinung bin, das ich ab jetzt nur Beton zerbröseln darf und nichts darin finden werde, muss ich das ja mit voller Energie durchziehen. Es könnte ja doch sein das ich da die Schlüssel finden könnte. Daher versuche ich seit einigen Tagen so viel Beton wie möglich mit dem riesigen Meißel von 2mm Breite und dem Mörder Hammer von 50g von dem Betonklotz abzutragen. Mir wird nur immer das Volumen der Plastiktüte zum Verhängnis.

Seit dem 01.07. darf ich mich nun an dem Blumentopf gefüllt mit Beton austoben. Natürlich nur 1x täglich und nur solange ich es mit dem Kopf in der Plastiktüte aushalte. Dabei darf ich zu Beginn nur maximal 10 Schläge pro Minute auf den Meißel setzen. Geht der Schlag vorbei, habe ich Pech den der Schlag ist erfolgt.

Die 1. Woche

Die 1. Woche begann etwas deprimierend. In der Plastiktüte war die Luft sehr schnell verbraucht, die Konzentration auf das Atmen und die Schläge viel mir schwer, daher war die Zeit am 1. Tag max. 1:40 und 15 Schläge. Das Ergebnis war schlecht, aus meiner Sicht aber aus Sicht der Herrin zufriedenstellen. Also muss ich mich doch etwas zusammen reißen um schneller voran zu kommen. Der 2. Tag war nicht viel besser. Also eine Strategie muss her. Am 3. Tag waren mir die Anzahl der Schläge egal, aber wie ich diese Platzieren nicht. Ist ein Schlag gut Platziert, dann bekomme ich größere Brösel ab. Wenn das die Herrin Lady Julina jetzt liest, dann wird Sie sich eine neue Strategie ausdenken, damit mein picker weniger effektiv gestaltet wird, oder Sie hat mit mir Mitleid. Am 4. Tag war die Zeit besser, 2:22 und 20 Schläge. Das entspricht 9 Schlägen pro Minute. Die Herrin war bei
der Info froh, das ab der 2. Woche 2 Schläge pro Minute weniger gemacht werden dürfen.

Foto nach dem ersten Versuch.

 


Am 5. Tag war ich mit meiner Strategie zufrieden. Das Loch im Beton wird größer. Mittlerweile passt 1 Cent Stück in das Loch.
 

Nun habe mich rein mathematisch gerechnet wie mein weiterer Erfolg ist. Hier nun meine Rechnung:

Das Volumen des Beton beträgt 567,057

 


Das Volumen einer 1 Cent Münze die in das bereit nach 5 Tagen gestemmte Loch passte beträgt ein Volumen von 0,353
 


Daraus ergibt sich folgende Hochrechnung:
 


Somit müsste ich bei dem aktuellem Stemmvolumen 22 Jahre täglich stemmen.

Doch die Herrin verringert die Anzahl der Hammerschläge Wöchentlich um 2 Schläge. Daher ist nach in der 6. Wochen kein Schlag mehr möglich, nur die Herrin kann neue Bedin[zensiert]gen festlegen. Somit werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit bis zu meinem Lebensende meine Schlüssel nicht erreichen, falls sich diese wirklich im Beton befinden. Also muss ich mit jedem Schlag effektiver werden und nicht solche Brocken wie auf dem Foto erzielen sonder mindestens das doppelte, besser das Dreifache.

 


Wenn ich auf diese Riesigen Splitter schau, werde ich sehr Glücklich. Ich muss der Herrin Lady Julina ein großes Kompliment machen, der Beton ist extrem und wird mir zu schaffen machen.

Wenn ich nun so weiter Stemmen dürfte, dann dürfte ich nach 22 Jahren den Beton zerbröselt haben und vielleicht schon nach 18 Jahren festgestellt habe, das sich keiner meiner Schlüssel darin befinden wird. Aber die Herrin kommt noch mit Gemeinheiten und erschwerten Bedin[zensiert]gen auf mich zu, daher vermute ich mal, dass ich mein ganzes Leben lang nicht mehr aus diesem KG herauskommen werde. Mir schein diese Aktion auf Lebenslange Keuschheit hinaus zu laufen wird.

Somit habe ich am 6. Tag des freipickerns mir eine neue Strategie überlegt. Auch auf die Gefahr hin, dass die Herrin Lady Julina mir einen Strich durch meine Rechnung machen könnte wenn Sie das liest, werde ich meine Strategie mal kurz s[zensiert]ern. Ich habe vor, solange ich noch mehr Schläge setzen kann, den Beton so zu zerbröseln, das ich zu einem späteren Zeitpunkt mir wenigen Schlägen größere Stücke als bisher abbekomme. Hier ein Bild vom 6-mal Pickern.

 


Mit der aktuellen Strategie komme ich zumindest mit der wenigen Luft in dieser kleinen, ich sollte wohl besser großen Tüte sagen damit mir die Herrin nicht noch weniger Luft zur Verfü[zensiert]g stellt, oder war das jetzt wieder falsch „egal“ soweit, dass ich über 2 Minuten Zeit zum pickern habe. Damit kann ich ja aktuell noch maximal 10 Schläge pro Minute setzen. So komme ich aktuell zumindest auf über 20 Schläge, wobei leider auch einige danebengehen und somit wirkungslos sind. Stopp, ganz so wirkungslos sind diese Schläge ja nicht. Diese Schläge zeigen Wirkungen am Hammer, wie ein Bild etwas weiter unten in diesem Bericht zeigen wird.

Das das gezielte Schlagen oder abtragen des Beton nicht so einfach ist wie sich das sicher so mancher vorstellen kann wird das folgende Bild verdeutlichen. Zum einen hat man nur wenig Zeit zum nachdenken, zum andern erschwert die immer mehr beschlagende Tüte die Sicht, somit sieht man nur schwer, wo etwas abgetragen ist und wo man besser noch einen Schlag setzen sollte.

 


Heute ist nun der 7. Tag und die erste Woche vorbei. Ich hatte an diesem Tag noch 10 Schläge pro Minute als Maximum. Ab morgen darf ich nur noch 8 Schläge pro Minute setzen. Jetzt hoffe ich, das zum einen meine Strategie aufgehen wird zum zweiten dass ich mich mit meiner Rechnung auf Grund der unförmigen Stemmstelle im Beton „die ja nicht exakt wie eine 1Cent Münze ist“ verrechnet habe und 22 Jahre pickern muss sondern nur 15 Jahre. Zumindest hat mir die Herrin Lady Julina schon etwas Arbeit abgenommen, denn der Stiel der Blüte hat ja schon mal ein größeres Loch als das was ich gepickert habe.

Die heutige Zeit war etwas geringer als an Tag 5 und 6 aber heute hatte ich nur 1 Fehlschlag. Ich finde mein Ergebnis für die 1 Woche soweit ganz OK auch wenn ich mit einem Größeren Loch gerechnet hatte. Die Herrin hat zu meinem Leid aber Ihrer Freut einen sehr guten Beton ausgewählt. Auf dem folgendem Bild einmal die Menge an Beton die ich heute abtragen konnte. Das sollte nun dank der Änderung der Anzahl Schläge weniger werden, oder durch meine Strategie mehr.

 


Hier habe ich ein Vergleichsbild zwischen dem 1. Tag und dem 7. Tag. Aus meiner Sicht doch ein Erfolg, oder?
 

  veröffentlicht am 16.07.2019
Jugendschutzhinweis
WARNUNG: Diese Webseite enthält für Minderjährige ungeeignetes Material.

Minderjährige und Personen, die eine Betrachtung erotischer oder sexueller Inhalte ablehnen oder Personen, denen es vom Gesetz her verboten ist solche Inhalte zu betrachten, werden gebeten diese Seite umgehend zu verlassen.

Sie dürfen auf diese Webseite nur dann zugreifen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind bzw. das Erwachsenenalter erreicht haben.

Diese Seite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhälten Sie in der Datenschutzerklärung.

EroCMS die Software für Erotikdarsteller.