Atemkontrolle - Die Versklavung der kompletten Auslieferung

Meine Kleidchensissy Mathilda durfte wieder einmal eine wunderbare Aufgabe der Herrin erfüllen, die ihre persönlichen Fetische noch einmal intensiv unterstützt.

Ich habe seit 2019 mein tägliches Atemtraining wieder intensiver durchzuführen, da ich im letzten Jahr etwas nachlässig war. Eine Tabelle hatte ich dazu zu erstellen. Die Ergebnisse sollte ich am 05.01.2019 der Herrin Lady Julina übermitteln indem ich Ihre die Tabelle zukommen lasse. Als die Herrin Lady Julina die Tabelle angesehen hatte, war sie mit den Ergebnissen nicht zufrieden. Da ich für nicht erfülltes Minimum (eine Zeit von 6:46) bekomme ich ein Strafe damit ich mich mehr anstrenge. Ich übermittelt Ihr meine Strafe. Kurze Zeit später erhielt ich eine Verschärfung der Strafe.

In der Aufgabe sollte ich meine Eierstöcke abbinden und daran Maximum an Gewichten hängen. Dann die Atemreduktion im stehen durchführen damit das Gewicht auch schön an den Eierstöcken zieht. Und um das Ganze noch schwerer zu gestalten sollte ich noch etwas dazu schwingen, damit die Gewichte unter meinem Rock, an den Eierstöcken schön Pendeln und das Gewicht noch mehr seine Wirkung zeigen soll.

Heute (06.01.) sollte es soweit sein. Ich zog meinen abschließbaren Rock an, die weiße Bluse und meine Heels. 

 


Dann suchte ich nach Gewichten und entschied mich für zwei Wasserflaschen. Ich Band mir die Eierstöcke ab und Band die Wasserflaschen daran.
 


Die beiden Wasserflaschen hatte ich gewogen um zu sehen was ich an Gewicht an meine Eierstöcke hänge. (2.072 Gramm) Nun legte ich mir die Plastiktüte und den Feinstrumpf zum Luftdichten abbinden der Plastiktüte bereit. Dann starte ich das Video. 

Nun stand ich auf und das Gewicht der beiden Wasserflaschen begann an meinen Eierstöcken zu ziehen. Ein sehr unangenehmes Gefühl aber Strafe muss sein.

 


Der Zeitpunkt wo ich die Plastiktüte über meinen Kopf ziehen soll und dann Dicht verschließe kam. Also führte ich das auch aus. Nun begann ich wieder mit den Bewegungen damit die Flaschen schön zwischen meinen Beinen unter meinem Rock pendeln und somit das Gewicht extremer werden lässt.

Es war schon extrem was ich da fühlte. Durch die Bewegungen (unter anderem das erstellen der Bilder) wurde die Luft in der Plastiktüte immer weiniger und das sehr schnell. Da ich den Gefühlten Wert (wann ich nicht mehr durchhalte unter meiner Tüte) auf 100 zu bringen habe versuchte ich so lange wie möglich noch zu Atmen. Noch einen Atemzug und noch einen. Es wurde immer ungemütlicher unter der Tüte, die Wasserflaschen zogen unermüdlich an meinen Eierstöcken. Komm noch einen Atemzug dachte ich mir und noch einen. Die Herrin auf dem Bildschirm sah ich durch die beschlagene Tüte nur noch ganz verschwommen oder besser gesagt fast gar nicht mehr.

Ich konnte nicht mehr, stoppte das Video und öffnete die Plastiktüte. Die Zeit war extrem schlecht. Nun bin ich gespannt wie die Herrin Lady Julina auf dieses Ergebnis reagiert, zumal der Gefühlte Wert schon wieder nicht bei 100 liegt wie sie sicher in der hier aufgeführten Tabelle sehen kann.

 

  veröffentlicht am 26.01.2019
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.