Sklavenpranger - DirtyDoerr

Sklave Dörr dient mir nicht als fester Sklave, hat es sich aber nicht nehmen lassen, auch eine Einsendung zum Sklavenpranger zu schicken. Diese darfst Du hier bewundern.
 

Ich bin Sklave dirtydoerr.

Ich habe schon relativ früh gemerkt, dass ich auf Schläge stehe oder wenn ich alleine schon nur Bilder gesehen habe, habe ich immer gehofft es auch mal zu machen. Was anderes hat mich nie interressiert, also habe ich dann mal langsam angefangen ein paar Sachen davon selber auszuprobieren und dann sehr halt angefangen die Sachen im Internet zu bestellen und alles selber mal ausprobiert und es hat mir sehr viel Spass gemacht.

Also bin ich sehr bald zu einer Professionelle gegangen was kein Vergeich war, aber die Träume sind immer mehr geworden. Also hab ich weiter selber immer weiter ausprobiert und doch erregt es, wenn ich die Hoden eng abgebunden habe und dann reingetreten wird. Deshalb hab ich die auch privat eigentlich immer abgebunden oder lege mir den Hodenring an. Alles was man so nicht direkt in der Öffentlichkeit sieht, ob Nippelklemmen oder Plug, so weit es möglich ist.

Aber da ich eh meistens nie was unter den Sachen habe. Ich liebe es von Ladys Aufgaben entgegenzunehmen, so schlimm die auch sind, ich glaub ich brauch so was. Genauso liebe ich es einer Frau zu Füssen zu liegen und zu küssen oder fixiert aufgehangen zu werden und zu dienen. 

Am liebsten mit Demütugungen und schön geknebelt.

Meine Erfahrungen sind zb öffentlich mit Maske vorgeführt, geknebelt und fixiert, CBT, alle konnten mich anfassen und durch den Knebel es leicht gehabt mir ihren Schwanz zum blasen zu geben.

Ich bin eine kleine Drecksau. Ich stehe eigenlich auf ziemlich alles was Schmerzen verursacht und ich gedemütigt werde, meine Träume sind es einer Lady dauerhaft dienen zu dürfen, keusch zu sein wo die ich nur den selber anlege oder die Lady und ich den Schlüssel dann zu schicke oder persönlich gebe.


Anmerkung der Herrin: Diese Einsendung zum Sklavenpranger war grammatikalisch unter aller Sau. Ich habe zumindest versucht, es etwas lesbarer zu gestalten, damit es einfach hübscher aussieht. An der Satzstellung habe ich jedoch nichts verändert. Wenn Du also auch darüber nachdenkst, etwas einzusenden, welches die Herrin einfach so, ohne große Forderungen im Netz präsentiert, dann gib Dir etwas Mühe! So etwas einzusenden ist dermaßen Respektlos einer Mistress gegenüber und zeugt von nicht wahrer Devotion und überheblicher Unverschämtheit.

  veröffentlicht am 17.01.2019
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.