Billige China-Sextoys dulde ich ab sofort nicht mehr

Natürlich, es ist sehr verlockend, billige China-Toys zu kaufen und diese zu tragen. Doch in Zukunft wird sich mit diesen Toys einiges in meiner Erziehung ändern.

Über die Jahre hinweg, mein kleiner Sklave, durfte ich schon "aus der Ferne" aber auch "am Mann" sehr viele Toys ausprobieren. Billige China-Sextoys, bei denen man einen Keuschheitsgürtel gut und gerne für 10 Euro erwerben kann, Plugs und Dildos für unter 5 Euro und und und. Jetzt ist aber ein Punkt gekommen, an dem ich diese Toys nicht mehr ertragen kann. Und ich verrate Dir natürlich auch, warum.

 

  1. Diese billige Chinaware rostet, splittern, drückt und ist an den Schweißnähten oft mieserabel verarbeitet und drückt sich somit in das zarte Fleisch. 

    Die Folge daraus: Es führt zu Verletzungen, beispielsweise bei Penisschellen, die die empfindliche Sack- und Schwanzhaut verletzen und ganz automatisch zu einer mehrwöchigen Pause der Keuschheit führen müssen, bis die Wunden ausgeheilt sind.

     
  2. Die Dildos und Plugs aus billigen China-Materielen schmilzen in Wärme. Dabei ist es egal, ob sie im Schrank liegen und 20-25 Grad ausgesetzt sind, oder man sie einmal versehentlich in die Sonne legt. Und so etwas hat in kleinen Sklavenlöchern einfach nichts zu suchen.

    Außerdem stinkt das Spielzeug immer bestialisch und der Geruch lässt sich auch nach mehrmaligen Reinigen nicht entfernen.

     
  3. Die Funktionalität ist stark eingeschränkt, so halten zum Beispiel Klammern nicht gescheit und wenn man etwas daran zieht, fallen sie einfach nach unten, was den sadistischen Sinn hinter den Toys völlig verlieren lässt.

    Wo wird die Herrin glücklich, wenn das Toy dem Spielzeug keine Schmerzen bereitet?

     
  4. Der wichtigste Punkt: DAS ELENDE GEJAMMER. Ich kann es nicht mehr hören. Hier drückt es, da braucht man eine Pause, hier wird die Session unterbrochen, um die abgefallenen Klammern zu richten, da ist der Dildo geschmolzen und ein Analtraining der Fotze nicht möglich und und und.

    Es ist eine Farce. Und so bin weder ich mit der Erziehung glücklich, noch der Sklave.

     

Ich habe die Toys die letzten Monate und Jahre stillschweigend geduldet, und immer auf deren Problemchen hingewiesen. Und auch akzeptiert, dass man es einfach mal ausprobieren sollte. Aber in absolut jeden Fall kam es nach spätestens 2 Wochen zu Problemen. Natürlich kann ich es absolut verstehen, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst und man lieber ein Toy kauft, welches gerade mal 1/4 so teuer ist, wie vergleichbare und qualitativ hochwertige Toys. Aber das hier ist nicht im Sinne des Erfinders. Ich möchte in Ruhe meine Spielzeuge erziehen und formen und nicht ständig auf dem Trockenen sitzen, weil man auf einmal doch wieder wochenlang auf Ersatz warten muss, um an einem bestimmten Punkt weiterzumachen und es absolut zurückwirft.

Und dann bin nicht nur ich frustriert, sondern auch der Sklave, der frustriert an seiner eigenen Neigung zweifelt. Und dafür lohnt es sich nicht etwas gespart zu haben, wenn das Toy dann sowieso im Müll landet.

Deshalb: Ab sofort werde ich bei meiner eigenen Erziehung keine billige China-Ware mehr dulden. Wer bespielt werden und als Sklave dienen möchte, der wird die Toys kaufen, die ich ihm Befehle. Ohne Diskussion, ohne Gejammer, ohne wenn und aber. Um welche Toys es hier speziell geht, bespreche ich mit jedem Sklaven persönlich im Messenger. 

  veröffentlicht am 20.09.2018
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.