Tagebuch der Nutte Franziska - Tag 9

Verfolge die Nutte Franziska im vorerst vorletzten Teil ihres Tagebuchs als Sklaven zu den Füßen der Herrin Lady Julina.

Die Nacht mussten Miezi und ich zusammen gefesselt verbringen. Wir waren so verschnürt, dass unsere Körperfronten gegeneinander gepresst wurden. Unsere Titten wurden dadurch zusammen gequetscht. Die Köpfe wurden so fixiert, dass unsere Gesichter sich ganz nah waren und blieben. Die Herrinnen waren der Meinung wir sollten uns schon Mal intensiv beschnuppern und das im wahrsten Sinne des Wortes. An **** war durch die Fesselung nicht zu denken. Wir quatschten die ganze Nacht. Jede erzählte von sich und ihrem bisherigen Leben. Ich erzählte Miezi vom Leben auf dem Hof und über die zukünftigen Pläne der Herrinnen. Wir stellten dabei fest, dass wir uns sympathisch waren und uns mochten. In den frühen Morgenstunden küssten wir uns dann intensiv. 

Am Morgen befreite uns Julina von unseren Fesseln. „Na habt ihr euch beschnuppert. Franziska hat sicherlich über uns und vom Leben auf dem Hof berichtet. Ich denke du hast jetzt eine Vorstellung wie wir dich versklaven und erziehen werden. Wie wir dich zu einem folgsamen Hündchen abrichten. So ab! Waschen!“ Nachdem wir uns gewaschen und man uns mit der Babyflasche gefüttert hatte, mussten wir noch die Küche aufräumen. Danach hatten wir uns im Wohnzimmer einzufinden. Wir reinigten wie befohlen die Küche und krochen dann auf allen Vieren ins Wohnzimmer. 

„Franziska du machst Sitz neben mir! Auf!“ Augenblicklich folgte ich der Anweisung von Sarah und machte Hundesitz neben ihr. Natürlich mit unterwürfig, gesenktem Kopf. Dies wurde verstärkt in dem Sarah ihre Hand auf meinen Kopf legte. Sie demonstrierte damit ihre Dominanz und Macht über mich. 

„Miezi du machst Sitz vor uns! Auf!“ Dieser Befehl kam messerscharf von Julina. Miezi nahm auch sofort den befohlen Platz vor den Herrinnen ein. „So Miezi! Wir hätten dich noch einen Tag testen können. Wollen wir aber nicht mehr. Sarah und ich sind uns einig.“ Sarah klopfte mit ihrer Hand auf meinen Kopf. „Ich glaube das Franziska unsere Entscheidung auch gut findet. Aber es wäre auch egal, wenn es Franziska nicht gefallen würde. Oder meine Süße! Dir hat ja alles zugefallen was Julina und ich wollen.“ Und weil ich nicht gleich antwortete, gab es einen kräftigen Klapps gegen den Hinterkopf. „Oooder..! Wau…wau!“ Miezi und ich waren gespannt zur welcher Entscheidung die Herrinnen gekommen sind. 

„Sarah und ich haben folgende Entscheidung getroffen! Wir wollen dich zu unserer Sklavin erziehen und abrichten. Du wirst in unserem SM-Hotel arbeiten und natürlich uns ständig persönlich zur Verfügung stehen. Wir geben dir Zeit innerhalb von 4 Wochen deine privaten Angelegenheiten zu regeln. Am 16. Mai bist du Mittags Punkt 12:00 Uhr wieder hier. Ab diesem Zeitpunkt wird alles was dich betrifft nur noch von Sarah und mir geregelt und bestimmt. Du wirst den Rest deines Lebens uns als unsere Leibeigene dienen und wir treffen dann alle Entscheidungen für dich. Wir werden dein Gehirn löschen und dich dann zur bedingungslos folgsamen Sklavin abrichten! ...Sooo! Jetzt die alles entscheidende Frage. Die Antwort die du uns jetzt geben wirst, gilt dann für immer. Wenn du mit -nein- antwortest gibt es keine zweite Chance und du wirst nie wieder hierher kommen. Du darfst reden! Wie ist deine Antwort?“ Miezi überlegte noch einen kurzen Moment und antwortete dann: „Ja ich will! Ich will ihre Sklavin werden! Ich will ihnen dienen! …OooK…! Dann bist du ab sofort unser Eigentum. Den Sklaven-Vertrag haben wir vorbereitet und den werden wir jetzt unterschreiben. Dann ist deine Versklavung besiegelt.“ 

Zuerst unterschrieb Miezi den Sklaven-Vertrag, dann die beiden Herrinnen. Dann holte Julina eine elektronische Fußfessel aus dem Nebenzimmer. „Vertrauen ist gut! Kontrolle ist besser! Ich lege dir eine elektronische Fußfessel jetzt an, dann wissen wir immer und jederzeit wo du bist. Flucht unmöglich! Du kannst die Fußfessel auch selbst nicht entfernen! Solltest du nicht pünktlich in 4 Wochen erscheinen, suchen wir dich. Wenn wir dich dann  gefunden haben, bringen wir dich in einen Harem nach Tunesien. Dort wirst du dann den Rest deines Lebens verbringen, als Sex-Sklavin. Willst du das? Nein Herrin Julina! Dann sei pünktlich!“

  veröffentlicht am 27.06.2018

Kommentare

marionette-naturis schrieb: vor 851 Tage
wie schön Miezei schon gehorcht - ja, wo ein Wille, da ei Weg....Respekt Miezi!
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.